Stichwortverzeichnis:

-- Zur Nutzung dieses Blog verwenden Sie bitte das Stichwortverzeichnis in der rechten Randspalte --

Was ist die gesetzliche Erbfolge ?

Erste Erben sind die Kinder des Erblassers nach § 1924 BGB.
Leben die Kinder des Erblassers nicht mehr, sind automatisch die Enkel des Erblassers erste Erben.

Zweitrangige Erben sind die Eltern des Erblassers und deren Nachkommenschaft (§ 1925 BGB).

Erst wenn keine ersten Erben mehr leben, erben die Eltern des Erblassers; falls die auch verstorben sind, erben die Geschwister und dann erst Neffen und Nichten.

Drittrangige Erben sind die Großeltern des Erblassers und deren Nachkommen.

Lebt der Ehegatte im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft (Zugewinngemeinschaft ist immer dann vorhanden, wenn  k e i n  Ehevertrag geschlossen wurde), bekommt der Ehegatte neben den ersten Erben ein Viertel des Erbes (§1363, § 1931 BGB). Hinzu kommt für den Ehegatten ein weiteres Viertel aus dem im Laufe der Ehe erwirtschafteten Zugewinn - somit erhält der Ehegatte insgesamt die Hälfte des Nachlasses.

Bei Ehegatten-Gütertrennung bekommt der überlebende Ehegatte bei Existenz von einem oder zwei Kindern einen gleichen Teil.

Bei kinderloser Ehe erhält der Ehegatte bei Zugewinngemeinschaft alles !

Grundsätzlich kann der überlebende Ehegatte im Ablauf der gesetzlichen Erbfolge von den weiteren Erben die Haushaltsgegenstände, Einrichtungsgegenstände und Hochzeitsgeschenke verlangen !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen